4 x 4

Der Weg ist das Ziel

Über die roten Strassen von MisionesObwohl Argentinien, Chile und Uruguay generell mit einem Netz von sehr guten Strassen überzogen sind, gibt es in den drei Ländern noch genügend Strecken, bei denen das Herz des Offroad-Fans höher schlägt. Was hierzulande als Feldweg gilt oder oftmals bereits als Offroad-Piste für  4 x 4 - Veranstaltungen genutzt wird, ist im südlichen Südamerika oft eine normale Verbindungsstrasse. Gerade im Süden, in Patagonien, sind auch die Hauptverkehrsstrassen nur grob geschottert, durch Wind, Regen und den LKW-Verkehr verwandeln sie sich in regelrechte Wellblechpisten.

zu unseren Wohnmobilen“Ripio” heisst der Fachbegriff für diese Strecken; hier sieht man immer wieder martialisch anmutende Pick-up´s und Busse mit Steinschlaggittern vor den Scheinwerfern und der Windschutzscheibe, zum Schutz gegen aufgewirbelte Schottersteine. Wer diese Ausrüstung nicht montiert hat, grüsst den entgegenkommenden Fahrer einem alten Aberglauben nach mit dem Patagonienfahrer-Gruß: Daumen fest in die Mitte der Windschutzscheibe gepresst und beten, dass die Scheibe nicht getroffen wird.

Camping in den Valles CalchaquiesAber auch im Seengebiet um Bariloche, im Nordwesten des Landes, und in Misiones gibt es genügend offiziell ausgewiesene Strecken, Wege und andere Möglichkeiten, die bestens geeignet sind, den Drang des teerverwöhnten Mittel-Europäers nach Freiheit auf vier Rädern zu stillen. Der Autor dieser Seiten - selber ein passionierter Geländewagenfahrer - kann jede Menge Beispiele hierfür nennen, denn von ihm wird glaubhaft berichtet, dass er  nach 7000 Kilometern kreuz und quer durch Patagonien und Feuerland erleichtert “endlich Teer !” ausrief, als sein Wagen bei San Martin de los Andes wieder zurück auf die Teerstrasse in Richtung Buenos Aires “rumpelte”. (siehe Reisebericht)

FLYER möchte Ihnen im folgenden einige der Möglichkeiten vorstellen, in Argentinien die Lust nach der Freiheit auf vier Rädern auf verschiedene Weise auszuleben und dabei trotzdem mit dem Schutz der Umwelt in Einklang zu bleiben.

Mit dem Jeep am Strand von Pinamar

 

Abenteuer mit dem MoviTrack

Wer nicht selbst fahren möchte, aber trotzdem zu Sehenswürdigkeiten gelangen will, die man mit einem normalen Fahrzeug nicht erreicht, dem empfehlen wir von FLYER eine Reise mit dem MoviTrack.

Das MoviTrack
Das MoviTrack ist ein 4 x 4  Truck von Mercedes Benz, der von der Firma Kraft Travel Services (unter deutscher Leitung) zu einem Spezialfahrzeug umgebaut wurde, das sämtlichen Bedürfnissen des Outdoor-Tourismus gerecht wird. Es beinhaltet 8 Reisebus-Sitze, ein zu öffnendes Aussichtsdeck, eine Küche für das Tour-Catering, Platz satt für die Zelte, Ausrüstungsgegenstände, Sportgeräte wie z.B. Moutainbikes, sowie das persönliche Gepäck der Reisenden. Ein junges Team bestehend aus Fahrer, Reiseleiter und Koch sorgt für eine optimale Versorgung und Betreuung der Fahrgäste. Übernachtet wird entweder im Zelt oder in Hosterias. Für kleinere Gruppen besitzt die Firma noch ein weiteres, kleineres 4 x 4 -Spezialfahrzeug, genannt MiniTrack.

Fragen Sie uns nach den aktuellen Tourangeboten des MoviTrack ! MoviTrack fährt auch nach Patagonien und kann auf Wunsch auch für geschlossene Reisegruppen gebucht werden, für die die Tour dann nach den individuellen Wünschen ausgearbeitet wird. Durch langjährige Zusammenarbeit von FLYER mit MoviTrack können selbst ausgefallene Tourwünsche erfüllt werden. 

Offroad in den Dünen der Atlantikküste

In den Dünen von Villa GesellWer in den riesigen Wanderdünen an der Atlantikküste zwischen den Badeorten Pinamar und Villa Gesell steht, glaubt sich in die Sahara versetzt - Sand, soweit das Auge blickt. Trotz intensiver Versuche, die Wanderung der Dünen durch Bepflanzung zum Stillstand zu bringen, gibt es noch genug Stellen, an denen die Dünen einfach nicht zu bändigen sind. Dort sind offiziell von den Fremdenverkehrsämtern Strandabschnitte ausgewiesen worden, die mit Jeeps oder Quatrociclos - hierzulande ATV genannt - befahren werden dürfen.

Wer sich dort mit dem 4 x 4 an den Dünen versucht, vergisst ganz auf die Zeit, solange er Erfahrungen im Sandfahren sammelt. Die leichten Quatrociclos sind fast nicht im Sand zu versenken. Dagegen kann es mit dem Jeep oder Pick-up schon einmal passieren, dass man bei einer zu zaghaft angefahrenen Steigung mit dem Fahrzeugbauch auf dem Dünenkamm pendelt oder bei einer zu flott angegangenen Düne auf der anderen Seite mit der Fahrzeugschnauze im Sand steckt und zur Schaufel greifen muss.

der Jeep Gigante
Auch für diejenigen, die nicht selbst fahren möchten, ist gesorgt: Historische 4 x 4 Trucks und der sogenannte “Jeep Gigante” bringen die Gäste hinaus zu den Muschelbänken und zu den speziellen Dünen, wo man sich einmal selbst am “sandboarding” versuchen kann.

Als leidenschaftliche 4 x 4 - Fans haben wir von der Kundenbetreuung Deutschland auf mehreren Reisen in Argentinien schon einiges an Offroad-Abenteuern erlebt. Fragen Sie uns daher ruhig nach unseren Erfahrungen, wir freuen uns immer auf ein persönliches Gespräch.

Oder mailen Sie uns: travel@flyer-de.de

mit dem Quatrociclo am Strand von Pinamar

 

[Travel Argentina] [Adventure] [Buenos Aires] [Business Travel] [Flyer Specials] [Flyer online] [Reisetipps] [Über Flyer] [Home]