Adventure

Unterwegs in Patagonien
In den weiten, wilden Landschaften Argentiniens mit der unberührten Natur seiner geografischen Extreme, von den kargen, winddurchpeitschen Landschaften Patagoniens bis zu den Regenwäldern des subtropischen Nordens, finden Sie alle Möglichkeiten, Ihre individuellen Wünsche nach aussergewöhnlichen Reiseerlebnissen oder nach der Ausübungen von speziellen Outdoor-Sportarten abseits der hektischen Lebensräume Europas und der ausgetretenen Touristenpfade zu verwirklichen.

Ob Vogel-, Säugetier-, oder Pflanzenbeobachtungen, Estancia- und Ökotourismus,Trekking, Rafting, Touren im 4 x 4, Mountainbiking, Reiten, Bergsteigen, oder ganz spezielle Interessensgebiete wie z.B. Archäologie (in den Ruinen von Quilmes, Santa Friedhof in der AtacamaRosa in Salta, oder in San Ignacio in Misiones), das “Erlebnis Wüste” (in der Trockenheit von Puna oder Atacama), Naturdenkmäler (wie die versteinerten Wälder in den Provinzen Chubut und Santa Cruz), Wunderwerke der Technik (z.B. eine Fahrt mit dem “Tren a las Nubes” auf einer der abenteuerlichsten, höstgelegenen Schmalspureisenbahnstrecken der Welt) Geologie (in den Minen von Wanda), oder Fly Fishing, mit FLYER ist die Realisierung jedes Wunsches möglich. Besonders berühmt ist FLYER für sein vielfältiges Angebot im Bereich Urlaub auf Estancias - von feudal bis ländlich-ursprünglich ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Unsere besondere Spezialität ist auch der Kontakt zu den Ureinwohnern. Man findet sie bei den Wasserfällen von Iguazù, wo sie einen Lebensstil bewahrt haben, der sich fast nicht von dem der Zeit unterscheidet, in der sich die ersten jesuitischen Missionare in ihre Lebensräume vorwagten, oder verstreut im Gebiet der Anden, wo sie ein Leben als nomadisierende Hirten führen. Diese Touren sind als Annäherung zwischen der alten Welt und der neuen Welt konzipiert, und ein Teil der Reisekosten kommt über entsprechende Stiftungen direkt der Erhaltung der indianischen Kultur zugute.

Entdecken Sie auf den folgenden Seiten die Möglichkeiten und zögern Sie nicht, mit uns Kontakt aufzunehmen !

Abenteuer Natur

  • Birdwatching

Kolibri an der TränkeMit über 1000 verschiedenen Vogelarten ist Argentinien ein wahres Paradies für Vogelliebhaber. Um Vögel zu beobachten, muss man nicht weit reisen; allein 145 Arten leben in der Reserva Ecologica de Costanera Sur direkt am Rio de la Plata vor dem Hafen von Buenos Aires. Bei Fahrten über die Pampa sind grüne Papageien und Maguari-Störche in den Lagunen ein häufiger Anblick, während die Süd-Kiebitze ziemlich aggressiv werden, wenn man Ihren Nestern zu nahe kommt. Papageien im FlugEin natürlicher Korridor für Zugvögel bildet sich in der Zone, wo der mächtige Rio de la Plata in den Atlantik fliesst und bietet dem Hobby-Ornithologen ein wundervolles Naturschauspiel. Wenn man an der Küste entlang nach Süden fährt, bietet sich immer wieder die Gelegenheit, die Seevögel zu beobachten, darunter fünf verschiedene Arten von Kormoranen, Möven und Magellanpinguinen, die zu tausenden jedes Jahr nach ihren Wanderungen durch den Südatlantik zu ihren Nistplätzen zurückkehren. Im südlichen Patagonien sieht man Inselreiher und Nandus durch das Grasland laufen, auf Feuerland wagen sich die scheuen Caranchos bis an die Häuser heran und Wildgänse und Dampfschiffenten beleben die Ufer des Beagle-Kanals. Über den Gipfeln der Anden schliesslich schwebt der majestätische Kondor, während verschiedende Papageienarten die Farbenvielfalt und den Geräuschpegel der Regenwälder um Iguazú bereichern.
Nandus

Wale in den Buchten von ValdésAuf der Halbinsel Valdez lassen sich die Seelöwen und Seelefanten beim ausgiebigen Sonnenbad zusehen, während in den Buchten der Halbinsel die riesigen Wale sich liebevoll um ihren Nachwuchs kümmern oder sorgfältig einen neuen Partner auswählen. Vor der Küste warten die Orcas geduldig darauf, dass die jungen Seelöwen unvorsichtig ein Stück weiter von ihren Müttern weg hinaus in die offene See schwimmen. Kaiman in den Sümpfen von IberáIn den Sümpfen von Iberá im Norden Argentiniens lassen sich vom Boot aus Kaimane, Boas, Wasserschweine und Sumpfhirsche beobachten, während die Carayá-Affen von Baumwipfel zu Baumwipfel turnen. Herden von Guanakos beleben den ansonsten unberührten Horizont Patagoniens, während ein einsamer Puma hoch in den Anden aus der Ferne nach Nahrung Ausschau hält.

 

Wasserpflanzen auf dem Rio ParanaDer einsame Ombu-Baum, der sich riesig von der Weite des Graslandes abhebt, gilt als ein Wahrzeichen der Pampa, obwohl er wahrscheinlich von den indianischen Ureinwohnern nach Süden gebracht wurde, um Schutz und Schatten zu spenden. Die wunderbaren Wasserpflanzen, die von den grossen Flüssen bis ins Tigre-Delta geschwemmt werden, der unberührte Hochwald von Pehuén in der Kordilliere, die berühmten Myrthenwälder bei Bariloche, der Regenwald mit seinen hängenden Orchideen- und Bromeliengärten, die gigantischen Farne des Nordwestens, der Tripuana Tipu, der den Strassen von Buenos Aires Schatten spendet, und die Jacarandas, die das Gras nach jedem Sommersturm mit einem blauen Blütenteppich überziehen, all das bietet Argentinien dem Pflanzenliebhaber.                                                 (zurück zum Seitenanfang)

                       

  • Für Eilige - das Naturparadies von Magdalena und Vieytes

Der dortige Boden war so lebensfeindlich für europäische Bäume und Pflanzen, dass der Ort noch heute nur von einheimischen Bäumen bewachsen ist, die im Gegenzug Myriaden von einheimischen Schmetterlingen als Unterschlupf und Wohnung dienen.   Dieses natürliche Paradies für Vögel und Insekten finden Sie nur eineinhalb Autostunden vor den Toren von Buenos Aires. Übernachten Sie auf einer Estancia und lauschen Sie dem aufregenden “Nachtleben” der Wälder.

Wünschen Sie weitere Informationen ?

Mailen Sie uns: travel@flyer-de.de

 

[Travel Argentina] [Adventure] [Buenos Aires] [Business Travel] [Flyer Specials] [Flyer online] [Reisetipps] [Über Flyer] [Home]